Seminare Zukunft Weiterbildung

FRISTENRECHT/KOSTENRECHT

Inkl. der Neuerungen im zivilgerichtlichen Verfahren einschließlich des Verfahren außer Streitsachen, im Strafverfahren, im Verwaltungsverfahren, im Verwaltungsgerichtsverfahren und des Verfahrens vor den Gerichtshöfen des öffentlichen Rechts.

Zielgruppe
Basisseminar für Kanzleisekretär-/-assistentInnen

Inhalt
Neben einem theoretischen Einführungsteil werden viele praktische Übungen angeboten. Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Theorie und Praxis des Fristenrechts und des Kostenrechts.

Seminarhauptthemen Fristenrecht

Begriff und Bedeutung der Fristen
- Einführung in Theorie und Praxis
- Notwendigkeit und Bedeutsamkeit der Fristenevidenz

Einteilung der Fristen
- Prozessuale (verfassensrechtliche) und materiellrechtliche, gesetzliche und richterliche Fristen
- Erstreckbare und nicht erstreckbare Fristen (Notfristen)
- Eigentliche und uneigentliche Fristen
- Absolute und relative Fristen
- Handlungs- und Wartefristen, Vorbereitungsfristen, Leistungsfristen, Präklusivfristen etc.
- Rechtsmittelfristen

Besprechung der wichtigsten materiell- und formellrechtlichen Fristen mit dem Schwerpunkt
- ZPO, ASGG, AußStrG, StPO, AVG, VStg, VfGG, VwGG samt einen Überblick über die jeweils zugrundeliegenden Rechtsmaterien
- ferner punktuelle Behandlung wichtiger Fristen in der KO, AO, EO sowie im WEG und MRG

Besprechung des Fristenbeginns und Fristenlaufs auf Basis vieler Beispiele und Übungen

Seminarhauptthemen Kostenrecht:

Einteilung der Kosten und Gebühren
- Prozesskosten/Kosten der Privatbeteiligung
- Rechtsanwaltskosten
- Gerichtsgebühren
- Justizverwaltungsgebühren

Vorprozessuale Kosten und Fragen ihrer Verzeichnung
Fragen des Zeitpunkts der Verzeichnis von Kosten in Verfahren ohne formellen Schluss der Verhandlung
Rechtsgrundlagen/Geltungs- und Anwendungsbereich

- (RATG,AHR,RL-BA,RAO,NTG,ABGB)
Grundlagen des Kostenanspruches (Streitwert, Art der Leistung, Dauer der Leistung)
Anwaltliches Aufforderungsschreiben

Aktuelle Beispiele
aus der Rechtsprechung
Der Kostenersatzanspruch (gerichtliche und außergerichtliche Anspruchsgrundlagen) im Zivil- und Strafprozess, im Verwaltungsverfahren, im Verwaltungsgerichtsverfahren sowie im Verfahren vor den Gerichtshöfen des öffentlichen Rechts (VwGH, VfGH), dem EGMR und dem Europäischen Gerichtshof (EuGH)
Bemessungsgrundlage (Grundlagen der Streitwertbemessung)
Die einzelnen Tarifposten im RATG
Besonders geregelte Bemessungsgrundlagen (zwingende Streitwerte)
Die Bedeutung des Einheitssatzes
Die Bedeutung der AHK
Gerichtsgebühren
Aktuelle Beispiele aus der Rechtssprechung
(Erarbeitung der einzelnen Tarifposten an Hand praktischer Fäller)

Praktische Übungen
- Erstellen von Kosten-, Barauslagen- und Fahrtkostenersatzverzeichnis

© 2007-2019 SZW